Pressebüro gm-press Gregor Mausolf Greven

Branchen-Nachrichten

Liebe zum Auto ist ungebrochen

Losheim - Die Liebe zum Auto ist nach wie vor ungebrochen. Nur 14 % der Deutschen können sich ein Leben ohne Auto vorstellen. Das bestätigt die aktuelle Umfrage des KÜS Trend-Tacho. 80 % würden das Auto sogar dem Mobiltelefon vorziehen. Dabei ist die persönliche Flexibilität/Mobilität der Hauptgrund für den Autobesitz, 77 % gaben dies als Argument an. Weitestgehend unbekannt ist bei vielen das Thema Carsharing. Mit Carsharing intensiv beschäftigt, haben sich lediglich 3 %. Stabil und auf dem Niveau des Vorjahres bleibt das Ausgabeverhalten für geplante Käufe. So würden Kaufinteressenten für einen Neuwagen ca. 29.000 Euro einplanen, für ein Gebrauchtfahrzeug sehen sie Ausgaben von ca. 13.500 Euro vor. >>mehr

Milliardengeschäft mit Oldtimern

München - Im Oldtimer-Bereich tätige Betriebe generieren einen Jahresumsatz von 5,5 Milliarden Euro und beschäftigen 100.000 bis 140.000 Mitarbeiter. Das ist eines von vielen interessanten Ergebnissen, die eine Online-Befragung des Oldtimer-Weltverbandes FIVA (Fédération Internationale des Véhicules Anciens) ergeben hat. An der FIVA-Umfrage hatten sich 20.000 Fahrzeughalter, 1500 Oldtimer-Clubs und 1000 Betriebe in 15 EU-Mitgliedsstaaten beteiligt. >>mehr

Neuer Spiegel gegen den toten Winkel

Münster - Einen neuartigen Spiegel gegen den so genannten toten Winkel hat jetzt die Stadt Münster in der Erprobung. Der 750 € teure Reflektor ist unterhalb des Grünlichts der Ampel angebracht und so stets im Blick des abbiegenden LKW-Fahrers, der auf "Grün" wartet. Anders als in fahrzeugeigenen Spiegeln ist in dem neuen Hilfmittel das gesamte eigene Fahrzeug zu sehen und damit auch eventuelle Radfahrer oder Fußgänger, die sonst im toten Winkel verschwinden.
Spiegel gegen den toten Winkel in Münster

Euro-Kennzeichen auch für Oldtimer

Minden - Auch Oldtimer brauchen ein Euro-Kennzeichen. Das hat das Verwaltungsgericht Minden in einem noch nicht rechtskräftigen Urteil entschieden. Zwei Oldtimer-Besitzern aus dem Kreis Paderborn waren Kennzeichen zugeteilt worden, die zwar die H-Kennzeichnung, aber nicht das seit 1997 verbindliche Euro-Feld aufwiesen. Der Kreis Paderborn hatte die Einziehung angeordnet. Nach Auffassung der Kläger werde durch das Eurofeld das historische Erscheinungsbild ihrer Oldtimer beeinträchtigt. Dem folgte das Gericht nicht: Das Aussehen der Kennzeichen im Straßenverkehr sei einheitlich vorgeschrieben. Ausnahmen aus optischen Erwägungen seien nicht vorgesehen Sonst müssten je nach Alter der Fahrzeuge die verschiedensten historischen Kennzeichen vergeben werden.

Fast 500.000 PKW fahren mit Autogas

Flensburg - Die Zahl der angemeldeten PKW mit Autogas in Deutschland ist 2012 um 38.525 gestiegen. Das meldet das Kraftfahrtbundesamt in Flensburg. Damit waren am Stichtag 1. Januar 2013 genau 494.777 Autos mit dem Alternativkraftstoff Nr. 1 unterwegs. LPG (liquified petroleum gas) treibt damit mehr als drei Viertel aller "Alternativen" an. Elektroantrieb spielt dagegen mit nur 7.114 PKW in Deutschland entgegen allen Beteuerungen der Bundesregierung nach wie vor keine Rolle.

Stadtbusse oft ohne Abgasreinigung

Berlin - Busse tragen erheblich zur Luftverschmutzung und damit zur gesundheitsgefährdenden Belastung mit Feinstaub und NO2 bei. Laut einer bundesweiten Erhebung der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH) unter 82 deutschen Städten sind knapp 60 Prozent der eingesetzten Diesel-Linienbusse im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) ohne geschlossenen Dieselpartikelfilter unterwegs. Noch schlimmer sehe es bei den Stickoxiden aus: Nur 14 Prozent der Busse wurden mit einem wirksamen Stickoxid-Minderungssystem gemeldet.

Herzlich willkommen

Porträt Gregor Mausolfgm-press ist das Pressebüro für Technik- und Wirtschaftsthemen mittelständischer Unternehmen. „Ich bringe komplexe Sachverhalte auf den Punkt“ – das ist der Leitsatz unter dem meine Arbeit steht.
Ich bin Vollblutjournalist mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Zeitungsredaktion sowie der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Unternehmen der freien Wirtschaft.
Durch meine naturwissenschaftlich geprägte Schulbildung und die Begeisterung für den Motorsport widme ich mich technischen Themen mit Leidenschaft. „Ich will die »Sendung mit der Maus« für Erwachsene sein“, ist einer meiner Lieblingssprüche. Er verdeutlicht, dass Texte über anspruchsvolle Sachverhalte auch für Nichtfachleute verständlich sein können – ja sein müssen. Denn Ihre Kunden sind in aller Regel Fachleute auf ganz anderen Gebieten als Sie selbst.
gm-press erstellt Pressemitteilungen, die exakt an die Redaktionen versandt werden, die es angeht – ob Fach-, Tages- oder Wirtschaftspresse. gm-press konzipiert Flyer und Broschüren bis zur Druckreife, betreut umfangreiche Projekte als externe Pressestelle und produziert technische Vorträge mit Powerpoint-Präsentationen.
Wollen Sie Ihre Presse- und Öffentlichkeitsarbeit auf- oder ausbauen? Ihre Medienpräsenz stärken? Dem Wettbewerb ein Stück weit davonziehen? Dann nutzen Sie den Kontakt zu gm-press: 0 25 71 / 57 74 27.